ace4funk | go house music [Interpret|Song]
maroma - home of phat music
maroma - news | aktuelle events, remixe, dj termine... infos über coole musik, neu veröffentlichte cds, plattentipps... .
 
ROISIN MURPHY
ROISIN MURPHY
Album "RUBY BLUE"
VÖ 13.06.05
Echo/PIAS Recordings
03.06.2005

Sicher sind Euch MOLOKO als außergewöhnliche Künstler noch im Gedächtnis, schrieben sie doch Musikgeschichte durch ihre eigenwillige Interpretation von Popmusik, die Tanzbarkeit mit kulturellem Anspruch wie kaum eine andere Band in Einklang zu bringen vermochte.

ROISIN MURPHY Bereits seit Monaten geistert bereits durch die Musikszene, dass Frontfrau ROISIN MURPHY nun auf eigenen beinen steht und an ihrem Soloalbum arbeitet.
Nun ist es endlich vollendet! Und wieder einmal beweist die Künstlerin, wie interessant zeitgenössiche Popmusik klingen kann: Abgefahrene Sounds, tanzbare Beats, eingängige Melodien gepaart mit verrückten Geräuschteppichen und außergewöhnlicher Intrumentierung - und als Sahnehäubchen die unverkennbare Stimme der ROISIN MURPHY.

Es heißt "BUBY BLUE" und ist ein reifes, erwachsenes und gleichzeitig frisches Album geworden.

ROISIN MURPHY - BUBY BLUE "Ruby Blue" ist frischer, einfallsreicher und letztlich großartiger als alles andere, dem Roisin bisher ihren Stempel aufdrückte - selbst gemessen an den hohen Standards, die sie während ihrer chamäleon-artigen Karriere mit Moloko setzte. Und: sehr überraschend, selbst für Roisin.

"Ich hatte wirklich keine Ahnung, was ich da tat" sagt lachend und gleichzeitig ernst die Frau, die vor ihrer großen Karriere mit Moloko noch nie außerhalb einer Dusche sang. Beim ersten Hören wird klar, was sie meint. "Ruby Blue" ist ein extrem ungewöhnliches Pop Album und gerade deswegen so herausragend.

In den 12 Songs von "Ruby Blue" gehen Roisin und Partner/Produzent Matthew Herbert auf musikalische Entdeckungsreisen, spontan durch Stimmungen angetrieben. Wird man an einem Punkt an die vielschichtigen Harmonien der Andrew Sisters erinnert, so kommen einem an anderer Stelle Gedanken an die Elefantenparade aus dem Dschungelbuch. Eine andere Facette des Albums erweckt Assoziationen an eine alte Dampfmaschine, die langsam schnaufend, aber sehr kraftvoll in Fahrt kommt. Nicht zwingend die gewöhnliche Pop-Empfehlung, aber ein glückliches Ergebnis, wie auch Erlebnis, für uns Hörer!

"Am ersten Tag der Arbeit mit Herbert bat er mich, irgend einen Gegenstand, etwas Nützliches zur Inspiration mitzubringen. So brachte ich mein Notebook mit, in der Annahme, wir könnten es zum Ausarbeiten von Ideen gut gebrauchen. Anstatt dessen sagte er zur mir: Geh' rüber und schlag es auf das Mikrofon!". So fing eigentlich alles an.

"Jeder Klang, den wir erzeugten, begeisterte mich - weil davon nichts aus einem Synthesizer kam. Gleichzeitig machte es mir Angst, weil einfach nicht klar war, was dabei heraus kommen sollte. Mit diesem Gefühl ging ich am Abend des ersten Tages nach Hause. Am zweiten Tag hatten wir dann "If We're In Love" und ab da gab es kein Halten mehr!".

Herbert hatte bereits einige Remixe für Moloko produziert, und so war "Ruby Blue" am Anfang nur ein ehr beiläufiger Versuch, etwas neues zu tun. Roisin war allerdings vom ersten Moment an dermaßen begeistert, so tief in die verschiedenen Phasen einer Song Geburt involviert zu sein, dass es einfach ein komplettes Album werden musste.

"Diese Musik ist die im besten Sinne leichteste, die ich je machte und so angenehm, gerade wenn man aus so einer spezifischen musikalischen Ecke wie ich kommt. Es war gut, kein Plan oder eine vorgegebene Richtung zu haben. Zum Beispiel einfach nur auf einem polierten Stahlhelm herumzuschlagen ("Night Of The Dancing Flames"), den Klang zu samplen, umzukrempeln und am Ende eine Melodie zu haben, die einfach so entstand".

Was beim ersten Hören von "Ruby Blue" sofort auffällt, sind die unterschiedlichen Arten, in denen sich Roisins Stimme präsentiert. Gerade deswegen ist das Album zu Roisins krönendem Triumph geworden!

Matthew Herbert: "Da ich seit 1996 mit Moloko arbeite, ist Roisins Stimme eine Art guter Freund geworden. Schon immer mochte ich die Leichtigkeit, mit der sich ihr Gesang in die Songtexturen einfügte. Mit ihr an einem Soloalbum zu arbeiten war für mich die perfekte Gelegenheit, musikalisches Charisma mit Sounds zu kombinieren, die man nicht unbedingt im Radio hört.

Auf "Ruby Blue" begibt sich Roisins Stimme auf Wanderungen zwischen Anmut, knurriger Energie und herzzereissender Weichheit, immer in perfekter Symbiose mit dem Song. Häufig gibt es auch mehrere Roisins, die in Kreisen um den Kopf des Hörers ziehen. Manchmal flüstert sie ihm auch nur zärtlich ins Ohr. Klanglich ist "Ruby Blue" einer der besten Trips, die man sich (nicht) vorstellen kann.

"Matthew brachte mir verschiedene Wege bei, meine Stimme aufzubauen. Wir arbeiteten an Harmonie-Details, bis sie wirklich stimmten. Noch nie hörte ich meine Stimme auf diese Art und Weise. Meistens sind kaum Effekte auf dem Gesang, alles ist sehr natürlich und unbearbeitet. Die Klänge sind durch wenige Geräte gegangen und häufig die ersten Aufnahmen. Ich war in einem Raum mit Matthew, ohne Kopfhörer, das bringt den Klang des Raumes mit in die Songs hinein".

"Diese Arbeitsweise kreiert eine fantastische Stimmung in den Aufnahmen, sagt Roisin - es geht nicht um Soundmanipulation sondern um den Sound selbst".

"Ruby Blue" erscheint im aufwendigen Packaging, gestaltet vom Maler Simon Henwood, der kürzlich Roisin auf Leinwand brachte. Diese Bilder bilden das Artwork nicht nur für das Album, sondern auch für 3 ganz besondere EP's, ("Sequins 1-3"), die in kurzen Abständen vor dem Album VÖ erscheinen werden. Seine Bilder von Roisin (Devendra Benhart und anderen) sind im London's Hospital noch bis zum 10.06. ausgestellt.

ROISIN MURPHY

Die Stimmungen und Atmosphäre, die einen beim Hören von "Ruby Blue" überkommen, mögen nicht im normalen Kontext eines Pop Albums stehen (wirklich erstaunlich, wie oft man aus Szenen von Comic Filmen denken mag - den Jazz Keller der Aristocats, die frühe Betty Boob, Jessica Rabbit oder aber auch, nicht mit den Comic Figuren zu verwechseln, Eartha Kitt, Josephine Baker oder die Westside Story), dennoch handelt es sich beileibe nicht um ein experimentelles Album, sondern schlicht und ergreifend um ein experimentelles Pop Album.

"Nie habe ich einer Plattenfirma das Album geliefert, das sie erwarteten, oder verstanden, was der sogenannte "Markt" ist. Ich reagiere auf Musik eher wie ein Tänzer, als ein Analyst. Und diese Musik verstehe ich und reagiere darauf. Inmeinen Ohren errinert sie mich an eine Zeile aus dem ansonsten eher unwichtigen Song "Hang On To Yourself" von David Bowie's Ziggy Stardust And The Spiders From Mars:"We Just Ball And Play / But Then We Move Like Tigers On Vaseline". Das ist der Sound von Ruby Blue!"

Roisin Murphy Live: 02.-07. Freiburg - ZMF / 15.07. Gräfenheinichen - Melt!
Eine Tour ist für Herbst in Vorbereitung

http://www.roisinmurphy.com
http://www.piasrecordings.de


 Copyright © 1994-2006 by maroma 
< eine Seite zurück
diese Seite ausdruckenKontaktaufnahme mit maromazum Anfang  ^